geboren 1958 in Oberösterreich, lebt und arbeitet in Wien und Linz.
1980-1987 Studium an der Kunsthochschule in Linz. Seit 1992 Dozent an der Kunstuniversität Linz und an der Universität für Angewandte Kunst Wien.
Hauptsächliche Arbeitsgebiete: interdisziplinäre Rauminstallationen, Kunst im öffentlichen Raum, Objekte, bildgebende Medien.
Zahlreiche Projekte und Ausstellungen im In- und Ausland.
Mehrere Auszeichnungen, u.a. Talentförderungspreis OÖ., Staatsstipendium für bildende Kunst, Kunstpreis der Stadt Linz; Auslandsstipendien u.a. in den USA, Ägypten, Canada, Brasilien, Spanien.

LEO SCHATZL

born 1958 in Upper Austria, lives and works in Vienna and Linz.
1980-1987 studies at the Art academy in Linz. Since 1992 lecturer at the Art University of Linz and at the University of Applied Arts Vienna.
Main fields of work: interdisciplinary art installations, art in public space, objects, image media.
Numerous projects, exhibitions, film and video screenings in Austria and abroad.
Several awards (i.a.): Talent Promotion Award Upper Austria, State Scholarship for Fine Arts, Art Prize of the City of Linz.
Foreign scholarships (i.a.) in the USA, Egypt, Canada, Brazil, Spain.

In seiner künstlerischen Arbeit rückt er immer wieder Objekte aus ihren angestammten (Bedeutungs-)Räumen und stellt sie so selbstreflexiv infrage. Dabei vermittelt er auch eine grundlegende Skepsis gegenüber physischen wie geistigen Eingrenzungen und territorialen Machtansprüchen.
(Cornelia Offergeld)

In his artistic work, he repeatedly moves objects from their traditional signification context, questioning them in a self-reflexive way. In the process he also conveys a fundamental skepticism about physical and mental limitations and territorial claims to power.
(Cornelia Offergeld)

Der 1958 in Oberösterreich geborene Künstler Leo Schatzl studierte 1979-87 an der Linzer Kunsthochschule Visuelle Gestaltung und Metallgestaltung. Er lebt und arbeitet seither hauptsächlich in Wien und Linz. Seine Arbeitsbereiche beinhalten Kunstprojekte im öffentlichen Raum, interdisziplinäre Rauminstallationen, Objektgestaltung sowie bildgebende Medien. Zu zahlreichen Projekten, Ausstellungen, Film- und Videovorführungen im In- und Ausland zählt auch der 2004 realisierte österreichische Beitrag für die 26.Biennale in São Paulo. Er erhielt mehrere Stipendien und Preise (u.a. Staatsstipendium für Bildende Kunst, Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz). Seit 1992 hält er Lehrveranstaltungen u.a. an der Kunstuniversität Linz und an der Universität für Angewandte Kunst Wien.