Abb.: © Michael Barthel
MAERZ Literatur:

WIR STREAMEN NICHT!

LITERATUR ALS PRÄSENZ UND EREIGNIS Mittwoch, 8. Juli 2020, 19:30 Uhr
Literarische Performances von Michael Barthel (Leipzig) und Matthias Vieider (Wien)

Moderation: Florian Neuner

 

Nach der dem Kulturleben verordneten Zwangspause meldet sich die Reihe maerz_sprachkunst mit einem programmatischen Akzent zurück: mit Literatur, die nur live, als Präsenz von Körpern und Stimmen erlebt werden kann. Für viele Spielarten avancierter Literatur sind Auftritte vor Publikum eben keine Nebensache, die ohne substantielle Verluste durch Live-Streams ersetzt werden könnte.

Michael Barthel (*1977) und Matthias Vieider (*1990) haben auf ihre ganz unterschiedlichen Weisen performative Praktiken entwickelt, die weit über die konventionelle Lesung hinausgehen. Vieider ist auch als improvisierender Musiker tätig und tritt mit „Performances zwischen Text, Musik, Bild und Körper“ auf, so mit der sechsstündigen „literarischen Evokation“ Die Reise nach Sils Maria (gemeinsam mit Gerd Sulzenbacher). Nach Anfängen mit elektroakustischer und experimenteller Musik ist die eigene Stimme seit 2008 Barthels einziges Instrument. Seine „Sprechstücke“ hat er konsequenterweise bislang vor allem auf Tonträgern veröffentlicht. Eine Ausnahme bildet die Buchpublikation Prunk (St. Gallen: Vexer Verlag 2018). Für 2020 sind u. a. die Audiocassetten Two im Teer (Regional Bears) und MARK (Recordings for the Summer) angekündigt.

 

Ein MAERZ-Projekt von Florian Neuner

Dank an BKA-Kunst, Stadt Linz

 

Die organisatorische Abwicklung erfolgt im Nachfeld zu der ehemaligen Veranstaltungsreihe „linzer notate“.