Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Oliver Dorfer: dystopia

16. März 2016 @ 00:00 - 15. April 2016 @ 00:00

Begrüßung: Peter Sommerauer (MAERZ)

Zur Ausstellung: Martin Hochleitner (Salzburg Museum)

Ausstellungsdauer: 16. März – 15. April 2016

Oliver Dorfer zeigt  großformatige Arbeiten aus der Serie “dystopia”, entstanden zwischen 2014 und 2016. Dem kleineren Format zuzuzählen sind Werke aus den Serien “blueprint” sowie “hand-cranked”, erstere aus dem Jahr 2014, letztere entstanden 2015 und 2016, die ebenfalls ausgestellt sind.

Malen wie gedruckt

Ist es der Print eines Fotos? Oder ist es eine ungewöhnliche Drucktechnik? Der Blick tastet sich über die spiegelglatte Oberfläche einer quadratischen Arbeit, die sich bei näherer Betrachtung als Hinterglasmalerei erweist. Oliver Dorfer hat mit seiner Malerei stets Techniken und Materialien angewandt, die ihn von der klassischen Leinwand wegführen. Vielmehr benötigt er, wie er in einem Interview ausführt „einen Malgrund, der anders funktioniert als die Leinwand, der spröder ist, der schwieriger ist, der außergewöhnlicher ist, in dem Sinn, dass er meinen persönlichen Vorlieben eher entgegenkommt“.

Womöglich verhält es sich mit der Malerei ebenso wie mit der Sprache, sie muss sich weiterentwickeln um zeitgemäß zu bleiben. Oliver Dorfer hat für sich den Weg gefunden,  in dieser ursprünglich vorwiegend in der Volkskunst gebräuchlichen aufwendigen Maltechnik mit Acrylfarben auf Acrylglas zu arbeiten.  Auch die Motive, die vorerst am Computer zueinander arrangiert werden, entstammen aus der veritablen Lebendigkeit von Medien die eher den angewandten, darstellenden oder literarischen Sparten der Kunst sowie der Alltagskultur zuzuordnen wären. Wie der Künstler ausführt, liegen die Quellen aus denen er seine Motive schöpft „im Graphikbereich, im Designbereich, im Bereich Theater oder Stage-Design, Comic, Graphic Novel, Streetart, Charakter-Culture der Japanischen Jugendkultur“. Auch Zeichnungen Dorfers, diese piktoral gewordenen Gedanken und Ideen, fließen die Bildzusammenstellungen ein, um hernach akribisch wie seitenverkehrt, Farbschichte für Farbschichte auf die Platte aufgetragen zu werden.  Alleine die Themen sind wie der studierte Soziologe feststellt auf die „5, 6, 7, 8 zentralen Dinge: Glaube, Liebe, Eros, Gewalt, Tod, Reproduktion“ zurückzuführen. Ob nun in der antiken Tragödie oder im Comic-Strip es sind dies die Kernfragen der Menschheit, für die jede Zeit und jeder einzelne Kunstschaffende  eine eigene Ausdrucksform, ein entsprechendes Medium und geeignetes Material finden muss.

Waren die Motive zu Beginn der intensiven Auseinandersetzung mit Hinterglasmalerei oftmals noch signethaft in das Format eingepasst, zeigen sie heute den Ausschnitt eines großen Ganzen, das sich zumindest optional als ganz buchstäblich ausbaufähig erweisen könnte.  Wie sich dieses Werk über die letzten sechs Jahre entwickelt hat, ist in einer umfangreichen Publikation dokumentiert, die auf der art austria auch als limitierte Sonderausgabe samt Graphik präsentiert wird. Titel des Buches lautet dem thematisierten Zeitabschnitt entsprechend „Oliver Dorfer 08/14“.  Wäre es dieses Jahr erschienen, es wäre den Arbeiten Oliver Dorfers schlicht nicht gerecht geworden. 08/15 ist anders.

(Text von Daniela Gregori, erschienen im Verlag für Moderne)

Biografie Oliver Dorfer:

Geboren/ born 1963 in Linz, Österreich /Austria

Magister der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

an der Johannes Kepler Universität Linz

Vertreten durch/ represented by:

Hilger  NEXT, Wien; Galerie Michael Schultz,Berlin /Seoul; Bonelli Arte Contemporanea, Mantova; Freight&Volume Gallery, New York; Eric Devlin Gallery, Montreal

Ausstellungen zuletzt, Auswahl / recent exhibitions (selection):

Von Hockney bis Holbein. Die Sammlung Würth in Berlin, Berlin, Germany, G

Cameron Platter, Oliver Dorfer, Far Relations, Ernst Hilger, MANA Contemporary, Jersey City, NJ, USA

oliver dorfer, Emerson Dorsch Gallery, Miami , USA

WASTELAND, Galerie HILGERNEXT, Wien, Austria

hole in one/the pulpproject, schultz contemporary • berlin, Germany
crankedup underbelly, michael schultz gallery seoul , Korea
the red chamber, St. Peter an der Sperr/ Museum Wiener Neustadt, Austria
oliver dorfer, Artemons contemporary – Kunsthalle, Hellmonsödt, Austria
full screen, HilgerBROTKunsthalle, Wien

the palemoon- pulp- and other projects, hilger modern contemporary, Wien, Austria
Brehm Cooper Dorfer, Nordico, Linz, Austria
default composits, one night stand – OÖ. Landesgalerie, Linz, Austria
the pulpproject, freight + volume, New York City, USA,

lime wire, Bonelli Arte Contemporanea, Mantova, Italy

eiga & pole, hilger contemporary, Wien, Austria

recent recordings, Baukunst Galerie, Köln, Germany
stills, Artcore Gallery, Toronto, Canada,

G…group exhibition

Details

Beginn:
16. März 2016 @ 00:00
Ende:
15. April 2016 @ 00:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Maerz Galerie
Telefon:
+43 732 77 17 86
E-Mail:
galerie(at)maerz.at

Veranstaltungsort

Maerz Galerie
Eisenbahngasse 20
Linz, Oberösterreich 4020 Österreich
+ Google Karte anzeigen
Telefon:
+43 732 77 17 86