Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Für die Beweglichkeit: Raum und Tiefe

11. April 2007 @ 19:30 - 23:30

Tage der Poesie mit Elfriede Czurda, Ulrich Schlotmann, Teodoro Anzelotti, Ernstalbrecht Stiebler

LESUNGEN von ElLFRIEDE CZURDA (Wien)

und ULRICH SCHLOTMANN (Berlin);

KONZERT: Teodoro ANZELLOTTI (Freiburg) spielt …im Klang I… für Akkordeon von ERNSTALBRECHT STIEBLER (Frankfurt)

Eine Veranstaltung im Rahmen des Festivals “Für die Beweglichkeit 2. Tage der Poesie, Linz 2007 [Tiefenschärfen/Oberflächen]

(Festivalkonzept: Christian Steinbacher)

Ernstalbrecht Stiebler versucht mittels eines “stabilen Flirrens” immer weiter in die Tiefe eines Klangraums zu gelangen. Ohne Tiefe kein Raum, sagt er, und wendet sich gegen das Spiel mit aleatorischen Effekten nur an der Oberfläche. Aber auch für den Sprachkörper gilt: ,Körperlichkeit’ ist auch Räumlichkeit, Sinn für Dimension. Auf jeweils zehn Zeilen beschränkt Czurda den Raum der Texte ihres “Zyklus mit Falte”. Schlotmann wiederum überdehnt die Satzungetüme seines aktuellen Langzeitprojekts ins schier Unbeendbare.

Ausstellungsrundgang "zu Egon Hofmann"
Porträtfoto Czurda (Foto: Lothar Deus)
 

Elfriede Czurda, geb.1946 in Wels (Oberösterreich), lebt nach über 25 Jahren in Berlin nun wieder in Wien. Neben ihren Prosabüchern publizierte Czurda stets auch gedichtartige Arbeiten (zuletzt: wo bin ich wo ist es. sinds gedichte, Droschl 2002). 2006 erschien als Nr. 3/06 eine umfangreiche Portrait-Nummer der Zeitschrift Die Rampe.

Ulrich Schlotmann, geb. 1962 in Balve (Westfalen), lebt in Berlin. Nach dem Debüt Entlöse (Maas Verlag 1993) erschienen seine Bücher v.a. bei Ritter (zuletzt: bluten. wald, 2000), und 2006 bei kiR die CD Die Freuden der Jagd mit Lesungsmitschnitten aus dem gleichnamigen mehrjährigen aktuellen Projekt.

Ernstalbrecht Stiebler, geb. 1934 in Berlin, lebt in Frankfurt am Main und in Berlin. Seit dem Streichtrio Extension I aus dem Jahr 1963 arbeitet Stiebler konsequent mit dem Prinzip des Festhaltens des Klangs. Das aufgeführte Stück …im Klang I… stammt aus dem Jahr 1995. In der Maria-de-Alvear-World Edition ist 2004 die CD Unisono Diviso mit Werken aus allen Schaffensperioden erschienen.

Teodoro Anzellotti, geb. 1959 in Candela (Apulien), lebt in Freiburg im Breisgau. Anzellotti, der maßgeblich für das Akkordeon neue Facetten erschlossen hat, ist Solopartner vieler Orchester; sein Repertoire reicht von Barockmusik bis hin zum Schwerpunkt Neue Musik von etwa Berio, Kurtág, Sciarrino oder eben Stiebler.

Details

Datum:
11. April 2007
Zeit:
19:30 - 23:30
Veranstaltungskategorien:
,